Mit Fachabitur ein Mathematikstudium?

Fragen und Antworten zur Fachhochschulreife
Antworten
Benutzeravatar
Vieta
Site Admin
Beiträge: 143
Registriert: Di 1. Nov 2005, 00:00

Mit Fachabitur ein Mathematikstudium?

Beitrag von Vieta » Mi 5. Dez 2007, 13:09

Hallo Leute,

ich habe mich jetzt schlau gemacht bezüglich des Fachabiturs in Berlin. Es gibt die Möglichkeit in 2 Jahren es in Abendform zu machen.

Gut meine Frage ist jetzt kann ich als Mechatroniker mit Fachabitur ein Mathematikstudium machen oder braucht man dafür die Hochschulreife??
Benutzeravatar
Simon-S_B
Fachmann
Beiträge: 520
Registriert: Do 6. Sep 2007, 23:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Simon-S_B » Mi 5. Dez 2007, 17:30

Also ich meine, wenn man Fachabitur in einem technischen Bereich gemacht hat. Dann hatte man als Fach Mathematik und damit kann man dann auch ein Mathematikstudium anfangen an einer FH. Aber du kannst nicht an einer FH Philosophi studieren da du dieses Fach in deiner Fachoberschule nicht hattest.
Technik entwickelt sich immer vom Primitiven über das Komplizierte zum Einfachen. [Antoine de Saint Exupéry]
Stresser
Newbie
Beiträge: 7
Registriert: Di 1. Apr 2008, 23:00
Wohnort: Heilbronn
Kontaktdaten:

Beitrag von Stresser » Do 17. Apr 2008, 22:09

also bei uns an der fh ist es egal was für ne ausbildung du hast hauptsache du hast fachhochschulreife !!! hier kannst du auch tourismus managment ... studieren auch wenn du in einer komplett anderen richtung deine ausbildung hast. aber du kannst nur an der fh studieren soviel ich weiss. aber des ändert sich ständig ...
Benutzeravatar
Simon-S_B
Fachmann
Beiträge: 520
Registriert: Do 6. Sep 2007, 23:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Simon-S_B » Fr 18. Apr 2008, 16:44

Aha gut zu wissen das sich dies auch ändern kann.
Technik entwickelt sich immer vom Primitiven über das Komplizierte zum Einfachen. [Antoine de Saint Exupéry]
DunkDream
Aufsteiger
Beiträge: 51
Registriert: So 9. Mär 2008, 00:00

Beitrag von DunkDream » Mo 11. Mai 2009, 22:25

Hallo,

da gibt es klare Richtlinien.

Generell kann man mit Fachhochschulreife nicht an einer Universität studieren. Das ist Fakt.

Es gibt aber gewisse Ausnahmen.

Hessens Landesregierung hat Universitäten auch für Leute mit Fachhochschule geöffnet. Jetzt kann jeder mit FHR z.B. an der TU Darmstadt studieren, wenn er die entsprechenden Noten mitbringt.

Auch gibt es Universitäten die einfach große Kapazitäten haben die nicht ausgeschöpft werden. Diese Universitäten öffnen dann gewisse Studiengänge wo noch Bedarf an Studenten ist, auch für FHR Leute. Man muss eben nur einen Studiefähigkeitstest machen wo die Allgemeinbildung in Englisch, Deutsch und Mathematik überprüft wird.
Beispiel: Universität Paderborn

Zum Thema Mathematik:

Mathematik als solches ist ein reiner Universitätsstudiengang. Hier auch sehr theoretisch und abstrakt.

Fachhochschulen bieten den Studiengang "Angewandte Mathematik" an. Das akademische Niveau ist natürlich aber entsprechend deutlich niedriger.

Man muss halt einfach wissen wo man später hinwill. Mit der angewandten Mathematik wird man in ganz anderen Bereichen landen als mit dem Studiengang Mathematik an einer Universität....


Man muss bei der Studienwahl vorsichtig sein. Ich weiß nicht ob es wirklich ratsam ist mit FHR an eine Universität gehen. Meines Erachtens vermittelt die Fachoberschule deutlich zuwenig Grundkenntnisse. Gutes Beispiel ist Mathematik.
Um an der Universität zu bestehen muss man gut in Mathematik sein. Im Studium geht es direkt mit komplexer Mathematik los. Ich weiß nicht ob man dem ganzen als Student mit FHR folgen kann.

Mit einer gewissen Disziplin sollte das aber auch machbar sein denke ich ;)

Hoffe ich konnte etwas Licht ins Dunkle bringen

liebe Grüße

DunkDream
Benutzeravatar
Vieta
Site Admin
Beiträge: 143
Registriert: Di 1. Nov 2005, 00:00

Beitrag von Vieta » Mo 13. Jul 2009, 07:28

Ich habe mal auf der Fachhochschul Webseite gelesen das man dort dann auch Mathe studieren kann. Finde ich eine gute Sache. :D
Benutzeravatar
Prayer192
Fachmann
Beiträge: 447
Registriert: So 12. Jul 2009, 23:00

Beitrag von Prayer192 » Mo 13. Jul 2009, 09:44

momentan ist es ländersache wer und mit was an welcher uni/fh studieren darf, was aber deutschlandweit angepasst werden soll...
theoretisch muss man aber auch an einer uni mit fhr (fachhochschulreife) studieren dürfen da ja momentan die bachlor/master studiengänge eingeführt werden und die fhr als ausreichend anerkannt wurde um in diesen bereichen zu studieren (natürlich fachbezogen)

mfg Prayer

P.S.: ausnahmen bestätigen die regel^^
Antworten