Ich und Mechatronik?

Alles rund ums Mechatronik-Studium
Antworten
Frosty
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Do 19. Apr 2007, 23:00

Ich und Mechatronik?

Beitrag von Frosty » Fr 20. Apr 2007, 21:50

Hi,
ich bin momentan noch Schüler der 13. Klasse eines Gymnasiums in Rostock. Ich stehe kurz vor dem Abitur und auf der Suche nach möglichkeiten nach der schule bin ich erst vor kurzer zeit auf die mechatronik gestoßen. Mein erster Eindruck war eigentlich recht positiv und darum wollte ich mich mal informieren, ob Mechatronik überhaupt etwas für mich ist bzw inwiefern meine vorkenntnisse ausreichend sind.
Generell interessiere ich mich sehr für alles was in Richtung Technik und Informatik (bin Info LK) geht. Allerdings hatte ich in der Schule lediglich 2 Jahre Chemie und 4 Jahre Physik (also relativ früh abgewählt)
Was meint ihr? Ist das Studium mit nur geringen Vorkenntnissen in beiden Fächern überhaupt zu meistern?
mfg Frosty
Benutzeravatar
m3trohelp
Site Admin
Beiträge: 688
Registriert: Sa 20. Dez 2003, 00:00
Wohnort: Wahlstedt

Beitrag von m3trohelp » So 22. Apr 2007, 18:51

Hi Frosty,

ich weiß nicht genau, wie es auf der Uni ist, ich studiere Mechatronik an der FH.
Mit dem Gymnasialabschluss bist du schon gut gerüstet - gerade in Fächern wie zB. Mathe.
Chemie brauchst du nicht allzuviel. Da ist die Physik schon wichtiger. Bei mir hat es ausgereicht, wenn du schonmal was von v=s/t gehört hast :wink:
Wenn man den Stoff ausreichend nacharbeitet und nicht zu faul ist, ist das Studium garnicht so schlimm

8)
saqib
Newbie
Beiträge: 5
Registriert: Mo 2. Apr 2007, 23:00

Beitrag von saqib » Mo 23. Apr 2007, 20:13

Servus Frosty,

ich habe das Selbe wie du gemacht und stehe einbisschen immer noch mit der Frage offen, was nach dem Abitur kommt.

In deinem Fall würde ich dir aber Mechatroniker empfehlen (Du bist Techniker). Informationstechnisch gesehen hättest du auch einen Vorteil gegenüber anderen. Vorab würde ich an deiner Stelle mal mit dem LK Lehr bzw. mit den Technik-Lehren sprechen, was sie dir emfehlen. Kann manschmal hilfreich sein.

Also falls du immer noch etwas mit Mechatronik am Hut haben willst, dann empfehle ich dir Berufsakademie statt UNI. Kleine Gruppen, Kontakt mit Profs und Dozenten und nah bei der Technik. Halt ein Mix zwischen UNI und FH und der Stoff wird auch zügig durch genommen.
Falls du ein Jahr wegen Zivi oder Wehrd. aussetzen musst, achte schön auf Mathe, dass du das nicht verlärnst.

gruß Saqib 8)
Frosty
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Do 19. Apr 2007, 23:00

Beitrag von Frosty » Mo 23. Apr 2007, 21:18

N'abend!
Erstmal danke für die informativen Antworten. Momentan schwanke ich noch zwischen Mechatronik und Maschinenbau. Kann mich einfach nicht so richtig entscheiden^^
Gibt es vielleicht eine gute Übersicht über Hochschulen/Akademien im Bereich Mechatronik in Deutschland? Hab bisher nur das gefunden: http://www.mechatronik-portal.de/bilder ... _lehre.gif

Ich weiß nicht wie aktuell sie ist, jedenfalls ist um Rostock ein riesiges Loch :(
Das macht die Auswahl nicht wirklich leichter.
Benutzeravatar
m3trohelp
Site Admin
Beiträge: 688
Registriert: Sa 20. Dez 2003, 00:00
Wohnort: Wahlstedt

Beitrag von m3trohelp » Di 24. Apr 2007, 14:39

Guck mal hier: klick
Benutzeravatar
m3trohelp
Site Admin
Beiträge: 688
Registriert: Sa 20. Dez 2003, 00:00
Wohnort: Wahlstedt

Beitrag von m3trohelp » Di 24. Apr 2007, 14:40

Hat aber auch Vorteile, wenn der Studienort weiter von der Heimat entfernt ist :mrgreen:
Frosty
Newbie
Beiträge: 3
Registriert: Do 19. Apr 2007, 23:00

Beitrag von Frosty » So 29. Apr 2007, 02:05

zum beispiel? ;)
Benutzeravatar
m3trohelp
Site Admin
Beiträge: 688
Registriert: Sa 20. Dez 2003, 00:00
Wohnort: Wahlstedt

Beitrag von m3trohelp » So 29. Apr 2007, 08:08

ZB. hast du deine Ruhe beim lernen und kannst dich auch mal mit anderen zu Lernsessions treffen.
Also ich habe mich aufgrund meiner Freundin dazu entschieden, jeden Tag die ca. 60km zur FH mit dem Auto zu fahren, was in dieser hinsicht wirklich von nachteil ist.

Naja und du lernst viele neue Leute kennen und kannst dann das Studentenleben Partytechnisch richtig auskosten :wink:
franktaztic
Newbie
Beiträge: 1
Registriert: Mo 3. Okt 2005, 23:00

Beitrag von franktaztic » Do 10. Mai 2007, 21:29

Hi Frosty,

ich weiß nicht genau, wie es auf der Uni ist, ich studiere Mechatronik an der FH.
Mit dem Gymnasialabschluss bist du schon gut gerüstet - gerade in Fächern wie zB. Mathe.
Chemie brauchst du nicht allzuviel. Da ist die Physik schon wichtiger. Bei mir hat es ausgereicht, wenn du schonmal was von v=s/t gehört hast :wink:
Wenn man den Stoff ausreichend nacharbeitet und nicht zu faul ist, ist das Studium garnicht so schlimm

8)
Was ist denn bitte der Gymnasialabschluss? Ist das das gleiche wie allgemeine Hochschulreife im Volksmund auch Abitur genannt? ;-)

...und was ist das für ein
-bug im bbcode? quote="name" geht mal garnicht, wird nicht anerkannt :-(
Benutzeravatar
m3trohelp
Site Admin
Beiträge: 688
Registriert: Sa 20. Dez 2003, 00:00
Wohnort: Wahlstedt

Beitrag von m3trohelp » Mo 14. Mai 2007, 14:06

Ah, du lebst ja auch noch.

Jo, damit hab ich das Abitur gemeint.
Und der Bug scheint Standard in der aktuellen phpbb version zu sein. Hab aber momentan nicht die Zeit, das Problem zu beheben. ..weißt ja wie das ist. :wink:
Benutzeravatar
Simon-S_B
Fachmann
Beiträge: 520
Registriert: Do 6. Sep 2007, 23:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Simon-S_B » Sa 1. Mär 2008, 19:42

Falls hier noch jemand für die Thematik interessiert dann habe ich hier mal eine MP3 Link wo man sich einen Bericht zum Mechatroniker anhören kann.

Beruf Mechatroniker MP3
Technik entwickelt sich immer vom Primitiven über das Komplizierte zum Einfachen. [Antoine de Saint Exupéry]
FOX
Newbie
Beiträge: 6
Registriert: Mi 7. Nov 2007, 00:00

Beitrag von FOX » Mo 3. Mär 2008, 17:09

Und schon entschieden?

Du kannst ja z.B. Mechatronik machen, und dich dann selbstständig noch auf ein Gebiet spezialisieren - ET oder MB.

Mechatronik ist auf jedenfall der Zukunftsjob Nr. 1. ;)




MfG
Benutzeravatar
Simon-S_B
Fachmann
Beiträge: 520
Registriert: Do 6. Sep 2007, 23:00
Wohnort: Aachen

Beitrag von Simon-S_B » Mo 3. Mär 2008, 20:26

Der Mechatroniker ist definitiv die Zukunft doch, als Mechatroniker muss man sich auch ständig auf dem laufenden halten. Sonst bringt es nichts. Immer weiterbilden. Sonst hat man nicht gute Zukunft chancen.
Technik entwickelt sich immer vom Primitiven über das Komplizierte zum Einfachen. [Antoine de Saint Exupéry]
Antworten