Luftvolumenberechnung bei Druck- und Temperaturunterschieden

Eure Pneumatik- und Hydraulik-Fragen kommen hier rein
Antworten
PhysX95
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: Sa 16. Nov 2019, 04:45

Luftvolumenberechnung bei Druck- und Temperaturunterschieden

Beitrag von PhysX95 » Mo 24. Aug 2020, 14:47

Hallo allerseits,

Ich habe eine Frage, die mir bisschen Schwer vorkommt ich komme nicht auf die Lösung(24,57m^3)

In einem Druckbehälter von 3m^3 Inhalt befindet sich Luft von 27C unter 8bar Überdruck.

Wie groß ist das auf den Normalzustand bezogene Luftvolumen?

Also ich hab einfach gedacht und einfach 3m^3*8bar genommen, da das 8fache Volumen sich in dem Behälter befindet. Aber 24m^3 sind laut Lehrer zu ungenau. Wie beziehe ich hier die Temperatur mit ein und gibts die Info auch im TBB?

Gruß, P.
Red_Pitaya
Newbie
Beiträge: 27
Registriert: So 23. Jun 2019, 11:48

Re: Luftvolumenberechnung bei Druck- und Temperaturunterschieden

Beitrag von Red_Pitaya » Di 25. Aug 2020, 08:23

Hallo "P.",

so schwer auch nicht, Du musst nur die Grundlagen richtig verknüpfen.

"Allgemeine Gasgleichung" : (p * V) / T = konstant, also ist : (p1 * V1)/ T1 gleich (p2 * V2) / T2

Bei T1 = 293K (+20°C, Normaldruck 1.013 mbar) und T2 = 300K (+27°C) kannst Du die obige Formel nach V2 umstellen. Beim richtigen Einsetzen der gegebenen Werte ergibt sich dann das gesuchte Volumen von 24,57m³

Im Tabellenbuch Metall (Europa-Lehrmittel), 28. Auflage steht die allgemeine Gasgleichung auf Seite 40 (Zustandsänderung bei Gasen)
Steffen
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
Eine Lösung habe ich nicht, aber mir gefällt Dein Problem :-)
PhysX95
Newbie
Beiträge: 9
Registriert: Sa 16. Nov 2019, 04:45

Re: Luftvolumenberechnung bei Druck- und Temperaturunterschieden

Beitrag von PhysX95 » Di 25. Aug 2020, 08:52

Red_Pitaya hat geschrieben:
Di 25. Aug 2020, 08:23
Hallo "P.",

so schwer auch nicht, Du musst nur die Grundlagen richtig verknüpfen.

"Allgemeine Gasgleichung" : (p * V) / T = konstant, also ist : (p1 * V1)/ T1 gleich (p2 * V2) / T2

Bei T1 = 293K (+20°C, Normaldruck 1.013 mbar) und T2 = 300K (+27°C) kannst Du die obige Formel nach V2 umstellen. Beim richtigen Einsetzen der gegebenen Werte ergibt sich dann das gesuchte Volumen von 24,57m³

Im Tabellenbuch Metall (Europa-Lehrmittel), 28. Auflage steht die allgemeine Gasgleichung auf Seite 40 (Zustandsänderung bei Gasen)
Wow, man ich bin doch so blöd gewesen :D
Vielen lieben Dank!
Antworten