ISO 13850

Fragen und Antworten zum Thema Sicherheit, VDE Prüfungen und Messungen findet Ihr hier
Antworten
Benutzeravatar
Prayer192
Fachmann
Beiträge: 445
Registriert: So 12. Jul 2009, 23:00

ISO 13850

Beitrag von Prayer192 » Mi 14. Apr 2010, 08:57

moin moin,

wir haben in der berufsschule ein modell einer produktionsstraße für kleine spielzeuge. über förderbänder werden paletten zu zwei stationen transportiert und auf die palette wird dann jeweils ein bauteilk fallen gelassen und am ende werden die kompletten werkstücke nochmal eingescannt, von der palette genommen und gezielt auf einen von zwei lagerplätzen markiert.

die aufgabe war nun ein teil der anlage zu programmieren, wobei ich mit nem kumpel zusammen das ganze erweitert habe und wir haben eine übergreifende steuerung über alle stationen und steuerungen programmiert und weil wir es sinnvoll fanden haben wir die not-aus-schalter auf den förderbändern angebunden, doch diese haben wir softwaretechnisch in den ablauf eingegliedert.

nun stellt sich die frage, wie das ganze normtechnisch aussieht. in der EN418 steht, dass ein not-aus entweder stopp-kategorie 0 oder 1 sein darf. diese norm ist aber abgelaufen und wurde durch die ISO 13850 ersetzt und nun würde ich gerne wissen, was die neue norm über die stopp-kategorie sagt und ob es darin einen neuen punkt gibt, welcher eine softwaretechnische verarbeitung des not-aus-signales verbietet oder ob die ISO 13850 sich genau an die ausschaltbedingungen der EN 60204-1 hält, welche wiederrum aussagt, dass ein not-aus stopp-kategorie 0 sein muss und sonst ein not-halt verwendet werden muss.

mfg
Prayer192
Antworten