Pal oder betriebliche Aufgabe ?

Sonstige Fragen rund um die Ausbildung
Antworten
lukasunger1
Newbie
Beiträge: 2
Registriert: Do 27. Mär 2014, 17:59

Pal oder betriebliche Aufgabe ?

Beitrag von lukasunger1 » Sa 29. Mär 2014, 12:52

Hey, ich habe meine Zwischenprüfung mit 60 % (nicht zufrieden) abgeschlossen und muss aus diesem Grund bei der Abschlussprüfung richtig rein hauen, aber mir fällt die Antwort nicht leicht ob Pahl oder betriebliche Aufgabe ? Gibt mir mal Tipps mit Begründung.. Danke im Vorraus
Benutzeravatar
Prayer192
Fachmann
Beiträge: 445
Registriert: So 12. Jul 2009, 23:00

Re: Pal oder betriebliche Aufgabe ?

Beitrag von Prayer192 » So 30. Mär 2014, 14:45

Also dein alter Beitrag besteht noch. Zumindest hast du es diesmal im Titel teilweise richtig gemacht und das H weg genommen (im Beitrag hast du es noch drin). Der Verein heißt tatsächlich PAL (komplett groß geschrieben).

Zu der Prüfung:
Ich hatte damals keine PAL Prüfung zur Auswahl und kenne diese auch nicht bezüglich der Details. Ich kann dir aber grob das wiedergeben, was mir ein Professor einmal bezüglich mündlicher und schriftlicher Prüfungen mitgegeben hat (bestehen Parallelen zur PAL Prüfung und dem betrieblichen Auftrag):
Eine mündliche Prüfung (betrieblicher Auftrag) ist wie ein Häuserkampf im Krieg. Der Prüfer (deine Firma) sieht dir quasi ins Gesicht und hört dich über den Krieg fluchen, bevor sie dir die Granate rüber werfen. Dementsprechend kann es aber auch dazu kommen, dass sie dich gezielt nur leicht verletzen, weil sie Mitleid mit dir haben.
Die schriftliche Prüfung (die PAL Prüfung) ist jedoch erstmal mit einem Bomber zu vergleichen. Man wirft die Bomben einfach aus dem Flugzeug und kann diese nicht an das Opfer anpassen. Es kann sein, dass die Bomben nicht so schlimm sind, es kann aber auch sein, dass sie dich direkt treffen. Empathie spielt dabei keine Rolle.

Du musst daher wissen, ob du dich auf die PAL Prüfung einlässt und vielleicht gut darauf einlässt oder ob du in den direkten Nahkampf mit deiner Firma (und natürlich auch dir selbst) gehst und dich einer für dich angepassten Situation stellst. Bedenke aber, dass man sich auch in einem ganz ungünstigen Fall eine Aufgabe (also einen betrieblichen Auftrag) stellen kann, der nur in die Hose gehen kann (wenn du wirklich Pech hast).

P.S.: Ich würde den betrieblichen Auftrag wählen.
Antworten